Gemeinde Forst wählte erstmalig einen Personalrat

„Wir sind uns der Verantwortung bewusst und werden uns schnellstmöglich in das komplexe Thema einer Personalvertretung einarbeiten“, sagt Mirjam Müller, in ihrer Funktion als Vorstand des Personalrates, nachdem das Wahlergebnis amtlich festgestellt war.

184 wahlberechtigte Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Forst haben im Juli zum ersten Mal einen Personalrat gewählt und finden durch fünf Kolleginnen und Kollegen (Uta Schmitz, Hans-Jürgen Holzer, Magdalena Moch, Karolin Gheriani und Mirjam Müller) nun ihre Interessen gegenüber der Dienststelle vertreten.
Mirjam Müller bestätigte offiziell die Wahl und teilt mit, dass die Gewählten in der Reihenfolge ihrer Stimmenanzahl den Personalrat bilden werden. Auf eine interne Abstimmung wird verzichtet, da die Reihenfolge den Wunsch der Wählenden abbilde.
„Gemessen an der Bevölkerungszahl gibt es in Forst überdurchschnittlich viele Gemeindebeschäftigten. Das liegt am breiten Angebot, dass von Bauhof und Bücherei über den Kindergarten sowie den Heidesee bis zum Seniorenheim reicht“, sagte Bürgermeister Bernd Killinger in einer kurzen Ansprache nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses. „Mit rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Gemeinde der größte Arbeitgeber im Ort und als solcher ist eine gewählte Personalvertretung mehr als überfällig. Ich bin sicher, dass wir zu einem guten Miteinander finden werden und sorgen als Arbeitgeber dafür, dass der Personalrat in die Prozesse der Personalverwaltung bestmöglich integriert wird. Mit der Umstellung auf das neue kommunale Haushaltsrecht, der Erweiterung des Seniorenheims, der Umsetzung von Gebäude- und Straßenzustandsbericht sowie Klimaschutz- und Radverkehrskonzept oder dem Lärmaktionsplan haben wir große Aufgaben vor uns, bei denen die Schlagzahl hoch ist und wir effiziente und effektive Strukturen brauchen. Froh bin ich an dieser Stelle, dass wir den Heidesee bereits neu ausgerichtet haben, weil nicht zuletzt das alte Personalkonzept vom Personalrat niemals hätte akzeptiert werden können.“
Gemäß den Richtlinien des Landespersonalvertretungsgesetzes (LPVG) werden alle Vorgänge, die die Beschäftigten wesentlich berühren im Personalrat behandelt, dazu gehören insbesondere Maßnahmen, die den innerdienstlichen sozialen oder persönlichen Belangen der Angehörigen der Dienststelle dienen. Darüber hinaus wacht der Personalrat über die Einhaltung der geltenden Gesetze, Verordnungen, Tarifverträge, Dienstvereinbarungen, Verwaltungsanordnungen, Unfallverhütungsvorschriften und sonstigen Arbeitsschutzvorschriften
Uta Schmitz, Hans-Jürgen Holzer, Magdalena Moch, Karolin Gheriani und Mirjam Müller freuen sich auf ihre neue Herausforderung und wollen in den nächsten vier Jahren verlässliche Ansprechpartner für die Belange ihrer Kolleginnen und Kollegen sein.

Kontakt

Gemeindeverwaltung
Weiherer Str. 1
76694 Forst

Servicezeiten:


Dienstags und Donnerstags
von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Tel.: (07251) 780-0
Fax: (07251) 780-237
kontakt@forst-baden.de