Soziale Beratung & Integrationsmanagement

Informationen: https://www.landkreis-karlsruhe.de/ukraine

Ansprechpartner

Bei Fragen zu Ukraine Flüchtlingen :

Rita Lampert, Telefon 780 -115, Wohnraumanmietung
Sabine Herzog, Telefon 780 -182, Bürgerbüro, Erstanlaufstelle, Weitervermittlung, Beratung
Anke Brecht, Telefon 780 - 106, Kindergärten, Schulen, Betreuungsangebote, Beratung
Ines Probst, Telefon 780 - 216, Allgemeine Verwaltung

Ukraine Hilfe Forst


Hilfe beim Sprachunterricht gesucht

Im Jägerhaus findet bereits zweimal wöchentlich ein Sprachkurs für aus der Ukraine geflüchteten Mitbürger statt. Zwischenzeitlich ist die Nachfrage so groß, dass wir einen dritten oder sogar vierten Kurs anbieten müssen. Daher suchen wir dringend eine Person, die sowohl russisch oder ukrainisch und deutsch spricht und bereit wäre einmal oder zweimal pro Woche den Kurs zu leiten. Schulungsmaterial und Anleitungen werden bereitgestellt. Die Tätigkeit sollte ehrenamtlich erfolgen. Versicherungsschutz während der ehrenamtlichen Tätigkeit ist durch den UKBW gewährleistet.
Bei Interesse melden Sie sich bitte im Bürgerbüro unter Tel. 780-200.

Kontakte und weiter Infos:

Hilfe für die Menschen in der Ukraine“
 
Justizministerium Baden-Württemberg: https://www.justiz-bw.de/,Lde/Startseite/Auslaender+und+Fluechtlingspolitik/Informationen+zur+Ukraine Überblick über international anerkannte Spendenorganisationen: https://www.tagesschau.de/spendenkonten/spendenkonten-133.html

BEQUA gGmbH :
Aufgabe der BEQUA gGmbH ist es Menschen mit unterschiedlichen Vermittlungshemmnissen, Problemlagen und Einschränkungen durch vorübergehende Beschäftigung, Qualifizierung, individuelle Beratung und zielgerichtetes Vermittlungscoaching die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen. Die BEQUA gGmbH arbeitet inklusiv und integrativ mit dem Mensch im Mittelpunkt.
https://www.bequa-ggmbh.de/

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Forschderinnen und Forschder,
 
17 Vertriebene aus der Ukraine wurden oder werden bis zum erscheinen dieser Zeilen in privat angemietetem Wohnraum oder kommunalen Immobilien untergebracht. Dies ist nur aufgrund der umfassenden Unterstützung aus Ihrer Mitte möglich. Im Namen des Gemeinderats danke ich Ihnen dafür von Herzen. Merci, dass Sie der Verwaltung Wohnraum zur Miete angeboten haben und auch weiter anbieten. Das ist eine große Freude. Eine noch größere Freude wäre es, wenn so manche nicht genutzt Wohnung dem allgemeinen Mietwohnungsmarkt zur Verfügung gestellt werden würde.  
 
Auch wenn die Aufzählung die Gefahr birgt, dass jemand vergessen wird, möchte ich konkret danken: Für die Bereitstellung von Wohnraum, für die Spenden von Möbeln und Erstausstattung, für die Umzugs-, Aufbau-, und Transporthilfen uvm.
 
Hauptamt und Ehrenamt arbeiten in der aktuellen Situation auf beeindruckende Weise Hand in Hand. Mit Blick auf die ehrenamtliche Begleitung danke ich für die Betreuungs-, Begleitungs- und Versorgungsangebote. Ich danke für den eingerichteten Treff im Papalapap, immer donnerstags und für das Begegnungscafé im Jägerhaus, zu dem ausdrücklich auch die Vertriebenen eingeladen sind.
 
Die Gemeinde hat zwischenzeitlich unter www.forst-baden.de à Gemeindeleben à Integration und Asyl alle wichtige Informationen zur Vertriebenenversorgung in Forst zusammengestellt. Dort finden Sie auch die Verlinkung zum Landratsamt, dass uns Gemeinden ein guter und wichtiger Ansprechpartner ist und Struktur in eine Situation bringt, wo Orientierung manchmal schwer ist.
 
Auf Grundlage des Gemeinderatsbeschlusses hat die Verwaltung zwischenzeitlich wesentliche Stellen zur Betreuung der in Forst ankommenden Personen besetzten können. Damit ist für eine gute Bearbeitung anfallender Themen und die Betreuung der Gäste gesorgt. Bis zum heutigen Tag nicht besetzt ist die Stelle einer Sozialarbeiterin, die für alle Geflüchtete, Vertriebene und sonstige Obdachlose ein aufsuchendes Angebot macht und hier auch für die wichtige Schnittstelle zu den jeweiligen Fachberatungen sorgt. Eine entsprechende Ausschreibung befindet sich hier in Vorbereitung.
 
Zwischenzeitlich sind bereits sechs Kinder in der Gemeinschaftsschule eingeschult worden. Ein Kind wird noch im Spätfrühjahr einen Kindergartenplatz erhalten. In den Betreuungseinrichtungen und in der Schule steht der Spracherwerb an erster Stelle. Vielen Dank sage ich dem „Netzwerk. Willkommen in Forst!“ für ein Sprachkursangebot für Erwachsene, dass regelmäßig im Jägerhaus durchgeführt wird.
 
Schon jetzt stellen wir fest, dass sich die Betreuungsbedarfe über Zeit entwickeln. Anfangs dreht sich alles um den Wohnraum. Dann gewinnt der Spracherwerb und die Arbeitssuche an Bedeutung. Im Mitteilungsblatt geben wir bekannt, an welcher Stelle Unterstützung benötigt wird. Es freut uns sehr, wenn Sie hier Bereitschaft zur Mitwirkung signalisieren und mit anpacken.
 
Ein herzliches Dankeschön sage ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung. Die Vertriebenenbetreuung und –versorgung ist eine echte Querschnittsaufgabe, die alle Ämter betrifft. Danke dass diese Pflichtaufgabe mit viel Pflichtbewusstsein und großem Einsatz bewältigt wird.
 
Vielen Dank sage ich auch den drei Männern der Freiwilligen Feuerwehr, die vergangenes Wochenende das Tanklöschfahrzeug als Teil eines großen Spendenkonvois in die Ukraine überführt haben. Dem Deutschen Roten Kreuz gilt mein Dank für die Unterstützung der zwischenzeitlich wieder eingestellten provisorischen Aufnahmeeinrichtung in der dm-Arena in Karlsruhe. Der DLRG danke ich für die Fahrradspenden ans Papalapap. Auch allen anderen Vereinen, Parteien, Wählervereinigungen und sonstigen Institutionen danke ich für die bereitgestellte Hilfe. Ein ganz besonderer Dank geht an Helfer und Spender, die abseits der Öffentlichkeit ihren kleinen oder großen Beitrag leisten und überhaupt nicht möchten, dass dieser eine öffentliche Anerkennung erfährt.
 
Danke für das aktuell gute Zusammenwirken von Ehrenamt und Hauptamt. Dieses Miteinander gibt Kraft und Zuversicht.
 
Es grüßt Sie herzlich
 
Bernd Killinger
Bürgermeister
 

Ich möchte mich ehrenamtlich engagieren

Das „Netzwerk.Willkommen in Forst“ wurde im September 2015 gegründet mit dem Ziel, die ehrenamtliche Unterstützung für Geflüchtete in Forst zu bündeln und eine interkulturelle Annäherung zwischen den Forster Bürgerinnen und Bürgern und den Geflüchteten zu fördern.

Das Netzwerk ist in unterschiedliche Bereiche untergliedert, wie z. B. Freizeit, Soziales, Sprache.

Auch wenn die Integration gut voranschreitet und auch das Netzwerk nicht mehr ganz so intensiv beschäftigt ist wie am Anfang, sucht das Netzwerk immer engagierte Menschen, die das Netzwerk in dieser Arbeit unterstützen.

Sie wollen das Netzwerk gerne unterstützen? Dann finden Sie alle weiteren Informationen über das Netzwerk und seine Angebote für Geflüchtete auf der Facebook-Seite  https://www.facebook.com/NetzwerkWillkommen-in-Forst-1718878778341046/.

Das Netzwerk freut sich auf Sie.
 

Kontakt

Gemeindeverwaltung
Weiherer Str. 1
76694 Forst

Servicezeiten:


Dienstags und Donnerstags
von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Tel.: (07251) 780-0
Fax: (07251) 780-237
kontakt@forst-baden.de