Aktuelles für Bürger und Besucher

Herzliche Einladung zum 1. Forster-Verschenk-Tag in der Kiste

Am Samstag, 2. April sind alle Forster Bürger*innen aufgerufen, gebrauchte, aber
funktionstüchtige Dinge, die sie selbst nicht mehr haben möchten, in einer Kiste vor
dem Haus für andere anzubieten.

Zur besseren Kennzeichnung bitten wir darum, das Logo auszudrucken und auf die
Kiste zu kleben. Es kann auf der Homepage der Gemeinde Forst und allen teilnehmenden
Organisationen heruntergeladen werden.

Eine Aktion von „Natürlich Forst! Nachhaltigkeit beginnt bei dir!“ in Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum, der Gemeindebücherei, dem
ev. Predigtbezirk Forst und dem Kindergottesdienstteam sowie der kath.Kirchengemeinde Forst und dem Team der Kinderkirche.

Vortrag zu „275 Jahre Jägerhaus“ Meldung vom 30. Juni 2022

Vom Dienstsitz eines fürstbischöflichen Oberjägers zum Forster Bürgerzentrum.
 
Die windungsreiche Geschichte des Jägerhauses von seiner Erbauung bis zur Gegenwart wird am Freitag, dem 1. Juli, ab 19 Uhr im Hubertussaal des Jägerhauses beleuchtet. Der Forster Historiker Prof. Dr. Konrad Dussel, der erst kürzlich ein umfassendes Buch zur Geschichte Forsts im 18. Jahrhundert vorlegte, wendet sich darin speziell dem Dienstsitz des fürstbischöflichen Oberjägers zu. Dabei berichtet er nicht nur vom Bau selbst, sondern auch von seinen Bewohnern, zunächst den Oberjägern und ihren Familien. Doch schon bald, mit dem Ende des Fürstbistums, wurde das Haus verkauft. Später wurde ein Anbau zur Fabrikation von Zigarren errichtet und alles ging in den Besitz der jüdischen Familie Rotheimer über.
Zu den dunklen Kapiteln zählt dann die sogenannte Arisierung im NS-Staat, bis zum gewissen Grad aber auch die Wiedergutmachung danach. Zeitweise diente das Jägerhaus sogar als Möbelfabrik, ehe es von der Gemeinde erworben und auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Alex Huber zum Forster Bürger- und Kulturzentrum umgebaut wurde.
Der Eintritt zu dem mit etlichen Lichtbildern begleiteten Vortrag ist frei, um eine Spende für die Gemeindebücherei wird jedoch gebeten.

Neue Mitarbeiter verstärken die Gemeindeverwaltung Meldung vom 31. Mai 2022


Im Lauf der letzten Wochen gab es einige neue Mitarbeiter, die das Team der Gemeindeverwaltung Forst verstärken. Bedingt durch den Ruhestand ehemaliger Mitarbeiter und/oder betriebliche Umbesetzungen wurden einige Stellen neu besetzt.
Biljana Pepic arbeitet bereits seit 1. März als Teilzeitkraft in der Personalabteilung, Lars Huber und Christian Maier verstärken den Bauhof und die Feuerwehr, während Kirsten Schwertheim im Gemeindevollzugsdienst unterwegs ist. Meike Krämer ist seit 1. Juni Ansprechpartnerin im Bürgerbüro.
„Ich freue mich sehr, dass wir mit Ihnen motivierte Mitarbeiter gewinnen konnten, die das Team der Gemeindeverwaltung in der täglichen Arbeit für die Bürgerschaft ergänzen. Das breite Spektrum der Aufgaben zeigt, dass in einer Verwaltung nicht nur reine Schreibtischtätigkeit gefordert wird. Im Zusammenspiel aller Abteilungen funktioniert unsere Gemeinde Forst hervorragend“, begrüßte Bürgermeister Bernd Killinger die neuen Mitarbeiter und hieß diese auch im Namen des Gemeinderates herzlich willkommen.

Buchvorstellung "Forst Anno 1757" am 17. Mai, 18.30 Uhr im Jägerhaus Meldung vom 13. Mai 2022

Es ist eines der ältesten Werke und sicherlich das imposanteste im Forster Gemeindearchiv: das 1757 fertiggestellte Schatzungsbuch. Im Rahmen einer Steuerreform wurde damals der gesamte Immobilienbesitz jedes Forster Haushalts auf vielen hundert Seiten nach seiner Größe und seinem Wert im Detail festgehalten. Diese Quelle hat nun der Forster Historiker Prof. Dr. Konrad Dussel akribisch ausgewertet. Und um die Forster Zahlen besser einordnen zu können, wurden auch gleich die fast zeitgleich in den Nachbardörfern entstandenen Schatzungsbücher mehr oder minder intensiv miteinbezogen – vor allem aus Hambrücken, Weiher und Stettfeld, aber auch aus Langenbrücken, Mingolsheim, Neuthard, Rot, St. Leon und Ubstadt.
Der (Immobilien-)Besitz bildete eine wichtige Grundlage im dörflichen Leben. Aber wie lebten die Menschen damals tatsächlich? Ein Stück weit Auskunft geben darüber die mittlerweile vorliegenden verschiedenen Familienbücher, aber auch die Akten, die die fürstbischöfliche Verwaltung anlegte. Und schließlich darf zudem der religiöse – katholische – Kontext nicht vergessen werden. Vor diesem Hintergrund kam schnell ein 300-Seiten-Buch zusammen. Es erscheint mit dem Titel „Forst, Anno 1757“ in der Schriftenreihe des Kreisarchivs. Am Dienstag, den 17. Mai, erfolgt um 18.30 Uhr seine offizielle Vorstellung im Forster Jägerhaus. Interessierte sind herzlich eingeladen.
Das Buch ist danach für 19,90 Euro im Forster Bürgerbüro sowie im allgemeinen Buchhandel zu erwerben.

Thorsten Moch zum Gemeinschaftsschulkonrektor ernannt Meldung vom 13. Mai 2022

 
Thorsten Moch ist nun auch formal der stellvertretene Schulleiter der Lußhardt Gemeinschaftsschule Forst-Hambrücken.Unter seiner Federführung wurde die Schule zur „Smartschool“.
In der Amtseinsetzungsfeier in der Aula der Forster Bildungseinrichtung konnte Schulleiter Stephan Walter, neben Bürgermeister Bernd Killinger und Amtskollege Dr. Marc Wagner ,Hambrücken, zahlreiche Gemeinderäte aus beiden Kommunen, Vertreter der Gewerbevereine, den Schuldekan, das Lehrerkollegium, Mitarbeiter der Schule, Eltern und Schüler begrüßen. „Thorsten Moch ist seit weit über einem Jahr unser Vize. Mit viel Einsatzbereitschaft, Teamgeist und Einfühlungsvermögen übt er diese Schlüsselfunktion sehr gut aus. Die Weiterentwicklung der beiden Schulstandorte zur modernen „Smartschool“ (mit dem Schwerpunkt Informatik) trägt seine Handschrift. Im Rahmen des Digitalpaktes ist auf seine Initiative hin der frühzeitige Einstieg und die Umsetzung als eine der ersten Schulen im Land erfolgt“, lobte Walter und überreichte seinem Stellvertreter nun auch offiziell die Ernennungsurkunde zum Konrektor. Bürgermeister Bernd Killinger, der auch im Namen seines Hambrücker Kollegen Dr. Marc Wagner sprach, stellte fest: „Sie sind genau der Richtige für diese Schule. Verbindlich, engagiert und voller Tatendrang“. Seit 2017 ist er Pädagoge an der interkommunalen Lußhardt Gemeinschaftsschule Forst-Hambrücken. „Sie haben die Schule zügig mit zur modernen Smartschool weiter entwickelt. Sicher haben Sie an verantwortlicher Stelle das Schiff „Schule“ durch die Coronakrise gesteuert. Die Schüler finden in Forst und Hambrücken optimale Bedingungen vor, mit zwei Sport- und einer Schwimmhalle, überschaubaren Klassengrößen, große geräumige Schulhöfe und dem hervorragenden „Gemeinschaftsschulkonzept“ mit dem Schwerpunkt „Informatik“ werden die Schüler gut für die Zukunft im Berufsleben vorbereitet“, so Killinger. Schüler der Klasse 6a und 8a sowie die Musik- und Kunstschule Forst, unter der Leitung von Klaus Heinrich, haben die Feier umrahmt. Auch das Lehrerkollegium hatte einen kurzweiligen Programmpunkt vorbereitet.Thorsten Moch dankte allen für die Glückwünsche und sicherte zu auch weiterhin mit voller Kraft die Schule in die richtige Richtung zu steuern. Die Schule biete in Forst und Hambrücken optimale Voraussetzungen, das Konzept „Gemeinschaftsschule“ sei hervorragend und er freue sich auch weiterhin zusammen mit dem Team der pädagogischen Arbeit mit den Kinder nachzugehen.

Freiwillige Feuerwehr Forst hat neues Löschfahrzeug LF10 Meldung vom 13. Mai 2022

Am 6. Mai 2022 wurde das neue Löschfahrzeug LF10 im Feuerwehrhaus in Forst eingeweiht und offiziell an die Freiwillige Feuerwehr Forst übergeben. Der Anschaffungspreis waren rund 360.000 Euro, von denen 92.000 Euro als Zuschuss durch den Landkreis gedeckt sind. Bürgermeister Bernd Killinger begrüßte neben dem Forster Feuerwehrkommandanten Mario Heinzmann, weitere Gäste sowie Vertreter des Gemeinderats. „Von Herzen danke ich dem Gemeinderat, dass er in finanziell schwierigen Zeiten diese Fahrzeugbeschaffung möglich gemacht hat. Alle Fraktionen waren sich einig über die Notwendigkeit dieser Anschaffung, die nun viele Jahre einen großen Teil zur Sicherheit von Forst und der Region beitragen wird“, sagte der Bürgermeister bei der Präsentation des Fahrzeuges.Bereits vor der offiziellen Einweihung hat das neue Löschfahrzeug bei mehreren Einsätzen schon seinen Zweck bewiesen. Das neue LF10 löst das alte TLF16/25 ab, welches mit Baujahr 1988 diverse Jahre im Einsatzdienst hinter sich hat und auf eine Initiative des Landkreises Freudenstadt hin, letzte Woche als Spende an die Feuerwehrkollegen in der Ukraine übergeben wurde. Mehreren Gemeinden und Städten Baden-Württembergs beteiligten sich an dieser Aktion. Großen Respekt sprach deshalb Bürgermeister Bernd Killinger nochmals an die Feuerwehrleute Manuel Veith, Philipp Ratzel und Lars Huber aus, die das alte TLF in einem größeren Konvoi ins Kriegsgebiet der Ukraine überführt haben.Bernd Molitor, Leiter Brand- und Katastrophenschutz Bruchsal, lobte in seiner Ansprache die Arbeit der ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Forst. Er wies gleichermaßen darauf hin, wie wichtig es ist einen stets konzentrierten aber auch routinierten Arbeitsablauf mit dem neuen Löschfahrzeug zu trainieren, um einen reibungslosen Einsatzablauf auch in der Zusammenarbeit mit anderen Wehren zu gewährleisten. Solche übergreifenden Einsätze gab es in jüngster Vergangenheit im Südwesten leider bereits öfter. Kommandant Mario Heinzmann gab den Gästen im Anschluss einen Einblick in die Notwendigkeit, die Technik und die Ausstattung des Löschfahrzeuges und die Übungsdienste und Einweisungen für die Feuerwehrfrauen- und Männer sowie Maschinisten welche in den vergangenen Wochen bereits durchgeführt wurden.Bei der Feuerwehr gibt es oft Momente in denen jede Sekunde zählt. Doch um helfen zu können braucht es auch die dafür notwendige Ausrüstung, welche nun um ein weiteres und vielseitig einsetzbares Fahrzeug ergänzt werden konnte. Die Sicherheit der Forster Bürger, ihr Hab und Gut, liegt in den Händen dieser engagierten Menschen - bei Tag und bei Nacht. Die Einsätze bei Unfällen, Bränden oder Katastrophen ist oftmals lebensgefährlich, körperlich anstrengend und belastend, deshalb kann man jede geistliche Unterstützung bei den Einsätzen gebrauchen. Pfarrer Christian Erath und Prädikant Kurt Böhm weihten das Fahrzeug offiziell ein und wünschten möglichst wenige Einsätze und jederzeit eine gesunde Rückkehr.Die musikalische Untermalung der Schlüsselübergabe des LF 10 durch Bürgermeister Bernd Killinger an den Kommandanten Mario Heinzmann gestaltete der Musikverein Forst 
Fabian Geier (FFW Forst)

Forster Feuerwehrfahrzeug ging als Spende in die Ukraine Meldung vom 05. Mai 2022

Nachdem die Freiwillige Feuerwehr Forst ihr neues Löschfahrzeug LF 10 in Dienst genommen hat, nutzte man die Gelegenheit und schloss sich einer Aktion des Landkreises Freudenstadt an, das die Überführung von acht ausgedienten, aber natürlich voll funktionsfähigen, Feuerwehrfahrzeuge aus mehreren Gemeinden und Städten Baden-Württembergs in die Ukraine initiierte. „Es hat sich einmal mehr bestätigt, dass Feuerwehrleute aus dem ganzen Land sehr schnell in der Lage sind, durch eine gemeinsame Zusammenarbeit ein großartiges Projekt zu stemmen“, lobte Bürgermeister Bernd Killinger diese spontane Aktion. Für die Freiwillige Feuerwehr Forst haben Lars Huber, Philipp Ratzel und Manuel Veith die lange Fahrt nach Lemberg mit dem TLF 16/25 angetreten. Nur wenige hundert Meter nach der Grenze zwischen Polen und der Ukraine übernahmen die ukrainischen Feuerwehrkameraden die Fahrzeuge inclusive weiterer Ausstattungsspenden. Die Rückfahrt der 32 Feuerwehrleute wurde von einem Busunternehmen aus Waldachtal gesponsert.

Öffnung der Weiherer Straße Meldung vom 03. Mai 2022


Trotz schwieriger Finanzlage ist es der Gemeinde Forst gelungen die Umsetzung des Straßenzustandsberichtes fortzuführen. Rund 260.000 Euro wurden in die Sanierung der Weiherer Straße auf der Höhe der Einfahrt Heidesee investiert. Diese Sanierung soll ein Startschuss sein, um zukünftig insgesamt wieder deutlich mehr Mittel für den Strukturerhalt auszugeben. Forst ist eine attraktive Gemeinde und diese Attraktivität kann nur erhalten werden, wenn noch vor der Umsetzung neuer Ideen, der Erhalt und Ausbau des Bestandes eine echte Priorität genießt.
Besonders erfreulich ist, dass die Baumaßnahme deutlich unter der ursprünglichen Kostenschätzung geblieben war. „Ich danke allen beteiligten Firmen für die professionelle Arbeit und freue mich sehr, dass wir pünktlich zur Freibadesaison die Zufahrt zum Heidesee frei geben können“, sagte Bürgermeister Bernd Killinger am Freitagnachmittag, als das Band zur Freigabe der Straße durchgeschnitten wurde.
Planmäßig hat nun auch der Heideseetriathlon ideale Straßenbedingungen für die Radstrecke. Bei den Triathlon-Radsportlern und auch dem Veranstalter war der Beginn der Radrennstrecke in der Vergangenheit „berühmt berüchtigt“, weil der sanierungsbedürftige Streckenteil an der Ausfahrt zum Heideseeparkplatz als „Hoppelpiste“ verschrien war und in der Vergangenheit auch schon für manch kritische Situation gesorgt hat. Die Vereinsstätten und Vereinsgaststätten am Heidesee sind nun wieder ohne Umleitung erreichbar  und auch der Schülerbusverkehr von und nach Ubstadt-Weiher kann wieder ohne Einschränkung fahren.
 
 

Netzwerktreffen im Alex Huber Forum Meldung vom 08. April 2022

Am Dienstag, 12. April findet um 17 Uhr ein Treffen im Alex Huber Forum für alle interessierten BürgerInnen, Vereine und Unterstützergruppen zum Thema "Hilfe für Vertriebene aus der Ukraine" statt. Es soll ein Konzept erarbeitet werden, um verschiedene Hilfsmaßnahmen und Bedarfe zu koordinieren

Spendenaufruf für ukrainische Geflüchtete  Meldung vom 08. April 2022

Die Tafeln im nördlichen Landkreis Karlsruhe, insbesondere die großen Tafeln in Bruchsal und Philippsburg benötigen dringend Bekleidung und Schuhe für Erwachsene und Kinder, Bettwäsche und Handtücher, Drogerie- und Hygieneartikel sowie haltbare Lebensmittel. Bitte beachten : Geöffnete oder angebrochene Lebensmittel oder Hygieneartikel können dürfen nicht weitergegeben werden. 
Spendenabgabe bei der Tafel in Bruchsal Montag bis Freitag, in Philippsburg Montag, Mittwoch und Freitag zwischen 7:00 Uhr und 14:00 Uhr.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Tafelleiter Oliver Frowerk für Bruchsal und Umgebung (07251 3065591) und an Dennis Stahn für Philippsburg und Umgebung (07256 1406363).

Ukrainehilfe Forst sucht Wohnungen Meldung vom 08. April 2022

Die Gemeinde Forst braucht Hilfe bei der Unterbringung von Vertriebenen aus der Ukraine. Sie verfügen über entsprechenden Wohnraum und möchten diesen für die Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen?
Das Mietverhältnis wird zwischen Wohnungsgeber und der Gemeinde Forst geschlossen.
Bitte melden Sie freie Wohnungen, möblierte oder unmöbliert, an die Gemeindeverwaltung unter Tel. 780-115 oder per E-Mail: lampert@forst-baden.de 

Sanierungsarbeiten an der Verbindungsstraße von Forst nach Weiher beginnen Meldung vom 07. April 2022

In der kommenden Woche beginnen die Fahrbahn-Sanierungsarbeiten an der Gemeindeverbindungsstraße Forst-Weiher. Betroffen ist ein ca. 500 Meter langer Abschnitt zwischen dem Ortsende an der Weiherer Straße und der Zufahrt auf den Heidesee-Parkplatz. Dieser Bereich wird komplett gesperrt und kann deshalb während der kommenden vier Wochen nicht befahren werden. Der Verkehr in Richtung Weiher wird über die Umgehungsstraßen umgeleitet. Dasselbe gilt für die aus Weiher nach Forst fahrenden Verkehrsteilnehmer. Der Radweg auf der Seite des Heidesees kann – von Forst kommend – bis zum Heidesee benutzt werden. Im Anschluss steht der auf der gegenüberliegenden Seite vorhandene Radweg zur Verfügung. Besucher der Gastronomie beim Heidesee und beim Schützenhaus werden über die Wannenstraße umgeleitet. Hierzu werden die Absperrpfosten am Ende der Wannenstraße vorübergehend entfernt. Somit ist die Zufahrt zum Heidesee und zum Schützenhaus über den Wirtschaftsweg in Verlängerung der Wannenstraße und dann weiter über den Heidesee-Parkplatz möglich. Da auch die Schulbusse von Forst nach Weiher und zurück über die Umgehungsstraßen fahren müssen, entfällt auf der Linie 130 die Bedienung der Bushaltestelle „Weiherer Straße“ sowohl morgens bei den Hin-, als auch nachmittags bei den Rückfahrten. Außerdem werden die Bushaltestellen in Forst an den Nachmittagen nicht wie im Fahrplan angegeben, sondern in umgekehrter Reihenfolge bedient. Bei den Bussen des freigestellten Schülerverkehrs für die Lußhardt-Gemeinschaftsschule Forst-Hambrücken werden die Abfahrtszeiten morgens wie folgt vorverlegt: 07:05 Uhr ab Weiher Ortsmitte, 07:07 Uhr ab Weiher Oberdorf, 07:20 Uhr ab Forst Löwen und 07:22 Uhr ab Forst Hambrücker Straße. Die Zeiten für die Rückfahrten nachmittags ab der Schule in Hambrücken bleiben unverändert. Auch beim freigestellten Schülerverkehr wird die Haltestelle „Weiherer Straße“ in Forst nicht bedient. Falls es zu keinen unvorhergesehenen Zwischenfällen oder Verzögerungen kommt, werden die mit den Sanierungsarbeiten verbundenen Sperrungen und Umleitungen zum 30. April wieder aufgehoben. Die Busse fahren dann ab dem 02. Mai wieder auf ihren regulären Strecken.

Kontakt

Gemeindeverwaltung
Weiherer Str. 1
76694 Forst

Servicezeiten:


Dienstags und Donnerstags
von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Tel.: (07251) 780-0
Fax: (07251) 780-237
kontakt@forst-baden.de