Aktuelles für Bürger und Besucher

Ab sofort wieder alle stationäre Blitzer in Betrieb Meldung vom 16. September 2021

Neue Geschwindigkeitsregelungen innerorts  Es dürfte ein noch ungewohnter Anblick sein, der sich den Verkehrsteilnehmern in Forst bietet. Einige neue Geschwindigkeitstafeln zieren die Gemeinde entlang ihrer Haupt- und Nebenstraßen. Doch nicht nur die Schilder selbst, auch die damit einhergehenden Geschwindigkeitsregelungen sind an der ein oder anderen Stelle neu. Der Ursprung dieser Maßnahme begründet sich in einer EU-Richtlinie, wonach das Land Baden-Württemberg eine Lärmaktionsplanung kartieren lässt. Hierfür werden Karten erstellt, die abbilden, wie sehr Geräuschimmissionen auf ihre Umgebung einwirken. Davon sind alle Städte und Gemeinden der Bundesrepublik Deutschland betroffen. Bei der Umsetzung wurde die Gemeinde vom Bruchsaler Ingenieurbüro Modus Consult unterstützt, das auf Grundlage einer eigens dafür durchgeführten Verkehrsanalyse ein Verkehrskonzept erstellte und die Verwaltung im gesamten Prozess begleitete.Vorgesehen ist auch, dass diese graphischen Darstellungen alle fünf Jahre erweitert werden und so die Beurteilungsgrundlage für Verkehrslärm bilden. Die Gemeinde und das Ingenieurbüro sahen sich 2020/2021 deshalb bereits zum wiederholten Male mit der Angelegenheit konfrontiert. Die Umsetzung der Geschwindigkeitsanpassungen ist Ergebnis eines langwierigen Abstimmungsprozesses. In diesem wurden neben der Einbeziehung der Öffentlichkeit auch die Träger öffentlicher Belange angehört und Verhandlungen mit dem Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) geführt, bevor der Gemeinderat in seiner Abstimmung Anfang des Jahres grünes Licht für die Maßnahme erteilte. Die so geschaffenen Regelungen stellen einen Kompromiss für Anwohner sowie Verkehrsteilnehmer dar. Maßgebliches Ziel des Konzepts ist die Lärmpegelreduzierung innerorts. Daneben soll ein verbesserter Verkehrsfluss zu weniger Luftschadstoffemissionen führen, um so einen positiven Effekt auf die Umwelt hervorzurufen.  Mehrere Maßnahmen gehören dabei neben der Neubeschilderung zur Umsetzung der Lärmaktionsplanung. In Vorbereitung befindet sich ein formaler Antrag bei, Fernstraßen-Bundesamt auf Tempo 100 auf der Autobahn 5. Ebenfalls in Vorbereitung befindet sich eine Ausschreibung für einen Radstreifen in der Bruchsaler Straße. Zur Überwachung der Geschwindigkeitsregelungen stehen insgesamt drei stationäre Blitzanlagen zur Verfügung. Neu installiert wurde die abgebaute Anlage in der Hambrücker Straße. Wieder voll einsatzfähig ist die Anlage im Burgweg. In bewährter Tradition wird das Ordnungsamt die stationäre Überwachung durch mobile Geschwindigkeitsüberwachungen ergänzen. Nachdem die Lärmaktionsplanung in wesentlichen Teilen einer Bearbeitung zugeführt wurde, bereitet das Bauamt die Aufhebung einer im Ortsgebiet geltenden Satzung vor, wonach es für den Austausch von einfach verglasten Fenstern aus kommunalen Mitteln einen Zuschuss gegeben hat. Für diese Förderrichtlinie ist der ursprüngliche Fördertatbestand entfallen. 

Die Badesaison am Freizeitpark Heidesee ist beendet Meldung vom 16. September 2021


Die Heidesee Badesaison 2021, leider immer noch unter Pandemiebedingungen, ist beendet. Die Nutzung des Freizeitgeländes „Heidesee“ einschließlich des Sees zu Badezwecken erfolgt ab sofort ausschließlich im Rahmen des Gemeingebrauches nach Maßgabe der Verordnung über den Gemeingebrauch des Freizeitgeländes „Heidesee“ der Gemeinde Forst d.h. es ist jederzeit ein Zugang über den 5 Cent Eingang möglich. Der Gemeinde obliegen keine Verkehrssicherungspflichten. Es ist kein Rettungsdienst vor Ort, Duschen, Umkleide und Toiletten sind geschlossen.
Ein schwieriger Start im Mai - noch unter starken Corona Einschränkungen - und ein eher durchwachsener Sommer haben in diesem Jahr keine Rekordergebnisse gebracht. Am stärksten Badetag waren 3150 Badegäste über das online Buchungssystem angemeldet.
Aktuell sind die Mitarbeiter nun mit den Nacharbeiten beschäftigt. Rückbau und Reinigungsmaßnahmen dauern noch einige Zeit an.
Wir bedanken uns bei unseren Gästen für den Besuch und freuen uns auf eine hoffentlich Corona freie Saison 2022 mit herrlichem Sonnenschein und tollem Badewetter.

Neue Hinweisschilder im Gewerbegebiet Meldung vom 31. August 2021


 
Die Gemeinde hat in enger Abstimmung mit dem Gewerbeverein geplant, ein einheitliches Wegweiser-Beschilderungssystem im Gewerbegebiet anzubringen. Ziel soll es sein, dem unübersichtlichen Schilderwald im Gewerbegebiet entgegen zu wirken. Die Gemeinde wendet sich an alle Firmen im Gewerbegebiet mit der Bitte, die eigenen Schilder bis Ende September 2021 zu entfernen. Die Gemeinde weist ausdrücklich darauf hin, dass die dann noch angebrachten Werbe- und Hinweisschilder ab dem 1. Oktober 2021 durch die Gemeinde entfernt werden.
Für Gewerbebetriebe im Gewerbegebiet besteht die Möglichkeit, über die Gemeinde einheitliche Werbeschilder zu bestellen.
Nähere Auskünfte sind über das Hauptamt der Gemeinde, Hauptamtsleiter Heimo Czink, Tel.: 07251/780-109, erhältlich.
 

Zweckverband Wasserversorgung „Kraichbachgruppe“ bekommt Zuschüsse vom Land Baden-Württemberg Meldung vom 20. August 2021

Ein knappes Jahr ist es her, dass der Zweckverband „Kraichbachgruppe“ die Förderung zweier Maßnahmen im Zuge der Erneuerung von Trinkwasserleitungen beantragte.Hintergrund der Arbeiten ist die langfristige Sicherstellung der Trinkwasserversorgung im Zweckverbandsgebiet und das Ziel, jährlich ein Prozent der Leitungen des Trinkwassersystems zu ersetzen, um so langfristig eine Nutzungsdauer von 100 Jahren nicht zu überschreiten.Erste Gespräche mit den Vertretern des Regierungspräsidiums Karlsruhe schraubten die Erwartungshaltung in Sachen Zuschuss jedoch zurück. „Die Aussicht auf Erfolg sei aufgrund der Vielzahl an Bewerbern schwindend gering“ erklärt Andreas Schäfer, Bauamtsleiter der Gemeinde Forst und Schriftführer im Zweckverband.Umso überraschter fiel deshalb die Reaktion auf jenes Schreiben aus, welches Anfang August im Briefkasten des Zweckverbands landete. Danach sagte das Land eine anteilige Deckung der Investition ohne fällige Rückerstattung zu. Der unerwartete Geldsegen in Höhe von rund 300.000€ kommt in vollem Umfang den Verbandsmitgliedern Ubstadt-Weiher und Forst zugute.Damit kann ein nicht unerheblicher Betrag der Gesamtkosten, welche sich nach Angaben des Ingenieurbüros Nohe + Vogel und Partner auf 810.500€ belaufen, finanziert werden.

Neue Hinweisschilder im Gewerbegebiet  Meldung vom 20. Juli 2021


Die Gemeinde hat in enger Abstimmung mit dem Gewerbeverein geplant, ein einheitliches Wegweiser-Beschilderungssystem, zunächst im Gewerbegebiet, anzubringen. Ziel soll es sein, dem unübersichtlichen Schilderwald im Gewerbegebiet entgegen zu wirken. Die Gewerbebetriebe wurden durch die Gemeinde befragt, zahlreiche Rückmeldungen liegen im Rathaus vor. Die Gemeinde wendet sich an alle Firmen im Gewerbegebiet mit der Bitte, dass die Möglichkeit besteht, die eigenen Schilder bis Ende Juli 2021 zu entfernen. Die Gemeinde weist ausdrücklich darauf hin, dass die dann noch angebrachten Werbe- und Hinweisschilder ab dem 1. August 2021 durch die Gemeinde entfernt werden.
Für Gewerbebetriebe im Gewerbegebiet besteht weiterhin die Möglichkeit, über die Gemeinde einheitliche Werbeschilder zu bestellen.
Nähere Auskünfte sind über das Hauptamt der Gemeinde, Hauptamtsleiter Heimo Czink, Tel.: 07251/780-109, erhältlich.

Mit der Helfertruppe auf Dankeschön-Fahrt in Waldkirch  Meldung vom 13. Juli 2021


Die Helfertruppe aus Mitgliedern von FC und TV pflegt seit über 25 Jahren das Forster Stadion. Die ehrenamtlichen Helfereinsätze sparen der Gemeinde ein bis zwei Vollzeitstellen und erlauben bisweilen einen Pflegestandard, wie er im Hauptamt überhaupt nicht zu bezahlen wäre. Die Helfertruppe hat darüber hinaus und ganz aktuell ehrenamtlich die Nebenanlagen des Vereinsheims aufgewertet, eine Heizung eingebaut, Spülbecken montiert und die Sanitäranlagen erneuert. In einem nächsten Schritt soll der Außenbereich des Clubhauses aufgewertet werden. „Ich bedanke mich für diesen Einsatz im Namen von Gemeinderat, Vereinen und insbesondere auch im Namen der Sportler ganz herzlich. Wir sind stolz, dass wir die Helfertruppe haben“, sagte Bürgermeister Killinger während der Fahrt nach Waldkirch zu den fleißigen Rentnern. Mit dem Besuch in Waldkirch wollte die Gemeinde Danke sagen für den treuen Dienst und es gab Gelegenheit, so manche Anekdote zu erinnern.
Beim Empfang im Rathaus in Waldkirch wurde an das historische Aufstiegsspiel in die 1. Amateurliga erinnert, das der FC Forst damals 0:1 in Waldkirch verloren geben mussten. Im Gespräch stellte sich heraus, dass für das Waldkircher Team der Gründer des Europaparks als Torwart zwischen den Pfosten stand. Auch musikalisch gibt es Verbindungen in die Region, denn das Musikautomatenmuseum in Bruchsal und das Orgelmuseum in Waldkirch sind inhaltlich verbunden. Die weltgrößten Orgelwalzen sind als Kunstwerk in Waldkirch ausgestellt, hätten aber auch in Bruchsal eine Heimat finden können, wie sich Waldkirchs Oberbürgermeister Roman  Götzmann und Bürgermeister Bernd Killinger aus einer gemeinsamen beruflichen Zeit im Bruchsaler Rathaus erinnern. Wir sagen Danke für die Waldkircher Gastfreundschaft.
 
 

Vierfaches Dienstjubiläum - 115 Jahre für die Gemeinde Forst Meldung vom 13. Juli 2021

 
 Im Juni 1980 wurde der Forster Heidesee als Freizeitpark eröffnet. Kurz darauf wurde Jürgen Taylor dort erster Haus und Bademeister und hat damit 40 Jahre im öffentlichen Dienst abgeleistet. Drei weitere Mitarbeiterinnen durften das „silberne“ Dienstjubiläum bei der Gemeinde Forst feiern. Am 30. Juni überreichte Bürgermeister Bernd Killinger - leider zeitverzögert durch die Beschränkungen der Corona Krise - während einer Feierstunde im Sitzungssaal des Rathauses eine Urkunde und eine persönliche Aufmerksamkeit an Jürgen Taylor, an die Verwaltungsangestellten Rita Lampert und Nicole Klär, sowie an die Erzieherin Diana Baumgärtner.„Bürgermeister kommen und gehen, treue Angestellte bleiben“, sagte Bürgermeister Killinger mit einem Augenzwinkern und schloss dabei seine beiden Vorgänger Alex Huber und Reinhold Gesell mit in den Rückblick auf die langjährige Tätigkeit der vier Geehrten ein. Der Verwaltungschef skizzierte an den verschiedenen Tätigkeitsfeldern der Jubilare wie groß das Spektrum der Tätigkeiten im öffentlichen Dienst ist. Während Jürgen Taylor als „Seele“ des Heidesees in ganz Forst bekannt war und über den Winter als Hausmeister und für den Bauhof beschäftigt wurde, hatte Rita Lampert gleich mehrere Verwaltungsbereiche in der langen Tätigkeit kennen gelernt. Anfangs arbeitete sie im Pass und Ausweiswesen, später übernahm sie die Pressearbeit, die Seniorenbetreuung und auch die Erstellung des Mitteilungsblattes der Gemeinde. Seit dem Eintritt in den Ruhestand kümmert sie sich weiterhin mit großer Loyalität und persönlichem Einsatz um die Seniorenarbeit und das neu geschaffene Familienzentrum im Jägerhaus.Nicole Klär, die als Beamtin angestellt ist, absolvierte schon ihre Ausbildung im Rathaus Forst und hatte in den vergangenen 25 Jahren auch mehrere Tätigkeiten dort inne. Seit 2009 ist sie kompetente Ansprechpartnerin im Bürgerbüro und 2018 wurde sie zur Standesbeamtin bestellt.Einen anderen Berufsweg schlug Diana Baumgärtner ein, die als staatlich anerkannte Erzieherin in mehreren Kindertagesstätten angestellt war und seit 2014 in der Kita Spatzennest in Forst für die Kinder da ist.„Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihren treuen Dienst bei der Gemeinde Forst“, sagte Bürgermeister Killinger im formellen Teil seiner Gratulation im Kreis der Jubilare und der jeweiligen Amtsleiter. Die Vorsitzende des Personalrates Mirjam Müller schloss sich den Glückwünschen an und Claudia Wünsch überbrachte im Namen der KollegInnnen Glückwünsche zum Dienstjubiläum.

Kontakt

Gemeindeverwaltung
Weiherer Str. 1
76694 Forst

Servicezeiten:


Dienstags und Donnerstags
von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Tel.: (07251) 780-0
Fax: (07251) 780-237
kontakt@forst-baden.de